Warum nicht einfach direkt spenden?

Üblicherweise wird direkt an gemeinnützige Projekte gespendet. GeldFürDieWelt dagegen legt gespendetes Geld an und spendet erst in der Zukunft - dann allerdings einen höheren Betrag.
Was ist besser? Direkt zu spenden oder einen größeren Betrag in Zukunft?

Kurze Antwort:

Über die Rendite gemeinnützigen Vermögens lässt sich langfristig mehr Gutes tun - d. h. gemeinnützige Projekte umfangreicher fördern und damit mehr Leid verhindern und lindern - als über direkte Spenden.

Weshalb ist das so? Die Rendite von am globalen Aktienmarkt angelegten Geld ist langfristig höher als dessen Wertverlust (durch Inflation). Das bedeutet Menschen mit Zugang zum Finanzmarkt können mit dem gleichen Geldbetrag - durch die Anlage am globalen Aktienmarkt - zukünftig mehr Bedürfnisse befriedigen als heute. Z. B. könnte jemand, der gerne reist, für 500€ eine Zugreise nach Spanien buchen oder die gleichen 500€ anlegen und in 30 Jahren eine Weltreise unternehmen.
Das gilt natürlich auch für Vermögen, das ausschließlich dem gemeinnützigen Zweck dient: Über die Anlage von Spendengeldern kann in der Zukunft mehr Menschen geholfen werden als wenn das Geld direkt gespendet wird.

Der Aufbau gemeinnützigen Vermögens ist also langfristig effektiver als direkte Spenden.

Gemeinnütziges Vermögen

= Vermögen, das ausschließlich im Interesse eines gemeinnützigen Zweckes eingesetzt wird. Also z. B. der Bekämpfung und Abmilderung von extremer Armut, Krankheiten und Naturkatastrophen oder die Minimierung existenzieller Risiken.

Ausführliche Antwort:

Folgende Aspekte spielen bei der Beurteilung der Frage, ob es effektiver ist heute zu spenden oder aber gemeinnütziges Vermögen aufzubauen und dessen Rendite in Zukunft zu spenden, eine zentrale Rolle:

  • Zukünftiges Leid.
    Wie sollte menschliches Leid in 20 Jahren im Verhältnis zum Leid heute lebender Menschen gewichtet werden? Wir sind der Meinung, dass es nicht auf den Zeitpunkt ankommt. Leid sollte heute und in Zukunft bestmöglich verhindert werden.
  • Geduld.
    Die Rendite von am globalen Aktienmarkt angelegten Geld ist langfristig höher als dessen Wertverlust (durch Inflation). Das bedeutet Menschen mit Zugang zum Finanzmarkt können mit dem gleichen Geldbetrag - durch die Anlage am globalen Aktienmarkt - zukünftig mehr Bedürfnisse befriedigen als heute. Z. B. könnte jemand, der gerne reist, für 500€ eine Zugreise nach Spanien buchen oder die gleichen 500€ anlegen und in 30 Jahren eine Weltreise unternehmen. Das gilt natürlich auch für Vermögen, das ausschließlich dem gemeinnützigen Zweck dient: Über die Anlage von Spendengeldern kann in der Zukunft mehr Menschen geholfen werden als wenn das Geld direkt gespendet wird.
  • Historische Chancen.
    In der Vergangenheit gab es Zeitpunkte, in denen es sinnvoller gewesen wäre, viel Geld für den guten Zweck zu investieren als zu anderen Zeitpunkten. Diese Momente wird es wieder geben (z. B. Kriege, Klimakrise, Gestaltung der Digitalisierung). Es ist sinnvoll, möglichst viel gemeinnütziges Vermögen aufzubauen, um die Probleme effektiv lösen zu können, sobald sie auftreten.
  • Lobbyarbeit für den guten Zweck.
    Je größer das gemeinnützige Vermögen weltweit, desto besser kann es auf politische und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse im Sinne des Gemeinwohls Einfluss nehmen.
  • Berechenbarkeit.
    Die Effekte von Spenden an gemeinnützige Organisationen heute oder über GeldFürDieWelt morgen können nur bedingt abgeschätzt werden. Es besteht also in jedem Fall Unsicherheit über die beste Mittelverwendung zu jedem Zeitpunkt.

Wir sind davon überzeugt, dass es sinnvoll ist, langfristig gemeinnütziges Vermögen aufzubauen. Das heißt im Umkehrschluss nicht, dass wir es ablehnen, direkt zu spenden. Jeder €, der dafür eingesetzt wird, Leid zu mindern ist gut investiert!
Wenn Sie direkt an die Organisationen spenden möchten, die wir unterstützen, können Sie dies über effektiv-spenden.org (siehe graue Infobox).

Weiterführende Informationen

Phil Trammell vom Global Priorities Institute (University of Oxford) hat sich mit gemeinnützigem Vermögen wissenschaftlich befasst.

Einen Vortrag von Trammell zu diesem Thema finden Sie hier.
Einen Podcast mit Trammell gibt es hier.

effektiv-spenden.org
Sebastian Schwiecker
Geschäftsführer, effektiv-spenden.org

"Effektiv-spenden.org identifiziert auf Basis neuster, wissenschaftlicher Erkenntnisse die weltweit wirksamten Hilfsorganisationen. Also die Organisation, die mit einem zusätzlichen Euro am meisten Gutes bewirken, d.h. so vielen Menschen wie möglich so gut wie möglich helfen. Zusätzlich organisieren wir für diese Organisation in Deutschland steuerbegünstigte Spenden."

An wen spendet ihr und wieso gerade dahin?

Wir sind weder Experten für Entwicklungsökonomie, noch verfügen wir über das Know-How um die Arbeit von Wohltätigkeitsorganisationen seriös wissenschaftlich beurteilen zu können. Die Prüfung und Evaluierung effektiver Organisationen können und wollen wir nicht leisten. Wir vertrauen daher der regelmäßigen und umfangreichen Untersuchungen der unabhängigen ExpertInnen von GiveWell.

Ausführliche Informationen zur Auswahl unserer Partner.

Was passiert langfristig mit dem GeldFürDieWelt-Vermögen?

Unser Ziel ist es, einen möglichst großen Beitrag zur Lösung drängender globaler Probleme zu leisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützen wir Organisationen, die möglichst effektiv an Lösungen für diese Probleme arbeiten, mit Geldspenden.
Dabei gilt: Je größer das GeldFürDieWelt-Vermögen, desto größer die zukünftigen Spenden, desto größer die Chance, Probleme wie extreme Armut, Pandemien, die Klimakrise usw. zu bewältigen.

Denn jeder Euro, der in das GeldFürDieWelt-Vermögen investiert wird, generiert zukünftige Spendenauszahlungen, die höher sind als der investierte Euro. Entsprechend gibt es keinen Betrag, ab dem es sinnvoll wäre, das GeldFürDieWelt-Vermögen zu deckeln.

Das GeldFürDieWelt-Vermögen wird aufgelöst, wenn

  1. es eine Organisation gibt, die das Vermögen effektiver im Sinne unserer Ziele einsetzen kann, als GeldFürDieWelt.
  2. es in Zukunft einen Zeitpunkt gibt, an dem es eindeutig sinnvoller ist, nicht ausschließlich die Rendite des Vermögens, sondern Teile oder das ganze Vermögen zu spenden. Das wäre z. B. der Fall, wenn ein Ereignis, dass die Erde bedroht, nur dann verhindert werden kann, wenn kurzfristig viel Kapital aufgewendet wird.
  3. es Probleme wie extreme Armut, Pandemien, Klimakrisen usw. nicht mehr gibt und absehbar ist, dass sie langfristig nicht mehr auftreten können.
Nebeneffekt eines großen GeldFürDieWelt-Vermögens

Je größer das GeldFürDieWelt-Vermögen und die daraus resultierenden Spenden, desto mehr Aufmerksamkeit (mediale Wahrnehmung) bekommt unser Engagement für effektiv altruistische Positionen.

Welche Kosten fallen für die Vereinsarbeit an?

Für die gesamte Arbeit des e.V. fallen monatlich Kosten i. H. v. 15€ an.

Übersicht Ausgaben des Geld für die Welt e.V.
Legal Entity Identifier (LEI) 7€
Hosting der Webseite und Domain 3€
Transaktionsgebühren beim Kauf und Verkauf von Aktien 5€
Ausgaben pro Monat 15€

GeldFürDieWelt ist als gemeinnütziger Verein von der Kapitalertragsteuer befreit. Die Berechnung der Rendite, die Gestaltung der Website, der Newsletter und weitere Aktivitäten des e.V. werden ehrenamtlich und unentgeltlich erbracht.

Die konkreten jährlichen Einnahmen und Kosten des e.V. finden Sie in unserem aktuellen aktuellen Jahresbericht.

Aktives versus passives Portfoliomanagement?

Der GfdW-Fonds ist ein passiver Fonds. Die Wertentwicklung des GfdW-Fonds folgt der Wertentwicklung der globalen Aktienmärkte. Wir treffen keine aktiven Entscheidungen bei der Auswahl von Aktien und im Bezug auf einen optimalen Zeitpunkt zum Kauf/Verkauf der Aktien.

Ob aktiv verwaltete Fonds höhere Rendite erwirtschaften als passive Fonds, ist umstritten. So stellt der Wirtschaftsnobelpreisträger Eugene Fama in einer umfangreichen Studie von 2010 prinzipiell keine höheren Renditen von aktiv gemanagten Fonds im Vergleich zum Markt fest.

Begriffserklärung:
Aktive Fonds treffen Timing- (optimaler Kauf- /Verkaufszeitpunkt) und Auswahlentscheidungen, um die Rendite eines Portfolios zu optimieren.
Passive Fonds folgen der Wertentwicklung eines Indexes (z.B. der Wertentwicklung des DAX).

Wieso investiert ihr in den MSCI World?

Der MSCI World Index gilt als wichtigster Vergleichsindex der globalen wirtschaftlichen Entwicklung. Bestehend aus ca. 1650 Einzelpositionen aus 23 Staaten, bildet der MSCI World verlässlich die Entwicklung der Wirtschaft der wichtigsten Industrienationen und somit der Weltwirtschaft nach. Zudem zählt der MSCI World zu den am weitestens gefassten Anlageprodukten und ermöglicht so, an der Entwicklung der Gesamtwirtschaft statt nur an einem bestimmten Sektor zu partizipieren. Darüber hinaus gilt der MSCI World hinsichtlich seiner langfristigen Performance als äußerst zuverlässig. Seit 1970 konnte er eine durchschnittliche jährliche Rendite von rund 7 Prozent erzielen (das zeigt auch unser Backtest). Selbst mehrere substantielle Krisen konnten die Rendite des Index auf lange Sicht gefährden.

Aus diesen Gründen eignet sich der MSCI World für unseren Zweck der langfristigen passiven Anlage.

Durch den MSCI World seid ihr aber auch in Amazon, Google und Co. investiert? Warum wählt Ihr keine nachhaltigeren Unternehmen aus?

Ziel der Anlagestrategie des GfdW ist passiv am Wachstum der Weltwirtschaft zu partizipieren. Um dieses Ziel zu erreichen sind wir über die MSCI World ETFs auch in Unternehmen investiert, die nicht nachhaltig und sozial wirtschaften.

Ein Ausschluss dieser Unternehmen ist leider nicht ohne Weiteres möglich. Natürlich könnten wir in andere ETFs investieren. Dies ist allerdings keine optimale Lösung:
Zum einen gibt nicht viele ähnlich breit investierte ETFs. Das bedeutet, dass mit alternativen Anlageprodukten mit geringerer Diversifikation ein Zugewinn an Risiko und möglicherweise auch an Performance einhergeht. Wir würden uns letztendlich einer Strategie des aktiven Fondsmanagements annähern. Das möchten wir bewusst vermeiden.
Zum anderen möchten wir ja gerade, dass Menschen im Globalen Süden von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Industrienationen profitieren können. Je weiter wir die Anlagestrategie anpassen würden, desto weiter würden wir uns auch von dieser Idee entfernen.

Wem gehört das GeldFürDieWelt-Vermögen?

Der Geld für die Welt e.V. ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Als solcher ist er eine eigenständige juristische Person und kann Vermögen bilden.

In diesem Sinne gehört dem gemeinnützigen Verein Geld für die Welt e.V. das an ihn gespendete Geld, über das er allerdings ausschließlich im Sinne seiner gemeinnützigen Satzung verfügen darf:

Das Vermögen des Geld für die Welt e.V. ist rechtlich ausschließlich den satzungsgemäßen Zwecken (z.B. Entwicklungszusammenarbeit) verpflichtet. Sollte der e.V. aufgelöst werden, fließt das Vermögen satzungsgemäß zu 100% in gemeinnützige Projekte.

Der Vorstand des e.V. (gewählt über die jährliche Mitgliederversammlung) vertritt den Verein nach Außen und trifft in der Regel alle wichtigen Entscheidungen, auch was Vermögen des Vereins anbelangt. Die Arbeit des Vorstands wird über zwei Wege kontrolliert und geprüft: Zum einen über die Mitgliederversammlung, vor der sich der Vorstand jährlich erklären muss und die den Vorstand abwählen kann. Zum anderen prüft das Finanzamt regelmäßig, ob die Tätigkeit des Vereins den in der Satzung beschriebenen gemeinnützigen Zwecken entspricht.

Was passiert mit Geld, das an GeldFürDieWelt gespendet wird?

Spenden an GeldFürDieWelt werden gesammelt bis mindestens 5.000 € auf dem Spendenkonto liegen. Dann wird das Geld investiert in das GfdW-Portfolio investiert. So stellen wir sicher, dass Transaktionskosten gering ausfallen.

Jeder gespendete Euro wird zu 100% für gemeinnützige Zwecke eingesetzt. Sollte das GeldFürDieWelt eingestellt werden, fließt das gesamte Kapital an gemeinnützige Organisationen.

D. h. Spenderinnen und Spender haben keinen Anspruch auf die Rückzahlung der initialen Spende oder dessen Renditen.

Wann wird die Rendite des Vermögens berechnet und gespendet?

GeldFürDieWelt ist ein gemeinnütziges Projekt und kein Fondsmanager. Unser Ziel ist nicht besser zu sein als der Markt, sondern dem langfristigen Aufwärtstrend des Marktes passiv zu folgen.

Diesem Ansatz folgend versuchen wir nicht den perfekten Zeitpunkt1 zum Spenden abzupassen, sondern berechnen Jahresrendite und Spendenbetrag jährlich für den gleichen Zeitraum: erster November bis dem 31. Oktober.2

Des Weiteren schaffen wir diesem Vorgehen Transparenz. Es wird nachvollziehbar und jederzeit überprüfbar, wie die Spendenbeträge des GeldFürDieWelt zustande gekommen sind.

[ 1 ] Der perfekte Zeitpunkt!?

Viele Anleger versuchen den perfekten Zeitpunkt abzupassen, um Wertpapiere möglichst günstig zu kaufen und teuer zu verkaufen. Ob dieses Vorgehen - selbst bei professionellen Fondsmanagern - langfristig bessere Rendite nach sich zieht, ist umstritten.
So stellt der Wirtschaftsnobelpreisträger Eugene Fama in einer umfangreichen Studie von 2010 prinzipiell keine höheren Renditen von aktiv gemanagten Fonds im Vergleich zur Marktrendite fest.

[ 1 ] Berechnung des jährlichen Spendenbetrags

Die Rendite des GfdW-Fonds zwischen dem 01.11. und dem 31.10. bildet die Grundlage zur Berechnung des jährlichen Spendenbetrags.
Multipliziert mit dem Kapitalstock des Fonds zum 01.11 ergibt die absolute Rendite. Ist diese größer als 500€ spendet der Fonds davon 70%. Die restliche Rendite verbleibt im Fonds.

Wir weichen vom naheliegenden Zeitraum 01.01. bis 31.12. ab, um Spenden für das jeweilige Jahr in diesem auszahlen zu können und unseren Jahresbericht im November erstellen zu können.

GeldFürDieWelt - Newsletter

Erhalten Sie Informationen über unsere Aktivitäten und unseren Jahresbericht.